Sie sind hier: Naturkundemuseum im Ottoneum > Die Kinderseite > Tiere > Blindschleiche
Das Museum | Wissenschaft & Personal | Kinderseite
zurück

Blindschleiche

Blindschleichen sind keine Schlangen sondern Eidechsen, auch wenn sie Schlangen recht ähnlich sehen. Früher hatten Blindschleichen sogar Beine, die sich aber bis heute fast ganz zurückgebildet haben.
Bei Gefahr können sie ihren Schwanz einfach abwerfen, um einem Angreifer zu entkommen.


Der Lebensraum der Blindschleichen ist vielseitig. Bei uns kann man ihr recht häufig auf Wiesen und an Waldrändern begegnen.
Als Kriechtier hält auch die Blindschleiche in unseren Breiten einen Winterschlaf. Sie ist dabei sehr gesellig und die Überwinterungsgemeinschaften in Erdlöchern oder Wurzelhöhlen bestehen oft aus 10 bis 20 Tieren.


Sie ernähren sich hauptsächlich von Regenwürmern und kleinen Nacktschnecken.


Anders als der Name vermuten lässt, sind Blindschleichen nicht blind. Der Name dürfte aus alter Zeit stammen und sich von „blendend“ herleiten – wegen ihrer glänzenden Haut.
Blindschleichen legen keine Eier ab, sonder bringen lebende Junge zur Welt. Genauer gesagt, die Jungen schlüpfen direkt beim Verlassen des Muttertieres aus dem Ei.


Blindschleiche

Blindschleiche

Blindschleiche

Das Museum Wissenschaft und PersonalKinderseite