Sie sind hier: Naturkundemuseum im Ottoneum > Das Museum > Dauerausstellung > Sammlungsgeschichte > Die Schildbachsche Holzbibliothek
Das Museum | Wissenschaft & Personal | Kinderseite
zurück

Die Schildbachsche Holzbibliothek

Diese "Sammlung von Holzarten, so Hessenland von Natur hervorbringt" von Carl Schildbach wurde zwischen 1771 und 1799 erstellt. Jedes der 530 Kästchen ist eine handwerkliche Kostbarkeit.

Aus dem Holz jeder einzelnen Baum- oder Strauchart bildete Schildbach eine Art Scheinbuch. Im Inneren arrangierte er dreidimensional die jeweiligen Blätter, Blüten und Früchte.
Eingeklebte Legenden enthalten das damalige forstbotanische Wissen zur jeweiligen Art.

Rundgang durch die Sammlungsgeschichte

  1. Der "Goethe-Elefant"
  2. Das Herbar Ratzenberger
  3. Die Vogelbilder
  4. Die Schildbachsche Holzbibliothek

 

Kinderseite Wissenschaft & Personal Das Museum